Elementare

Schmelzpunkt

2415 °C
EigenschaftenSiedepunkt4930 °C
Spezifisches Gewicht9,65 g/cm3
Atomgewicht92,91
Äußeres ErscheinungsbildMetallSilberweiß, glänzend, geschmeidig,duktil; bereits geringe Verunreinigungen von Kohlenstoff,Stickstoff oder Sauerstoff lassen es spröde und hart werden
FundortePyrochlor in Alkaligestein (Cabonatit) Brasilien,Kanada. Seifen-Mineral wie Columbit.
Welt Niob produktion ca 30000 t Nb-Inhalt
VorkommenTritt in der Natur nur als Verbindung (5 wertig, Niobat ) auf. Oft vergesellschaftet mit Tantal (Säurebildner)
GewinnungAufschluß des Erzes mit Flußsäure, Fällung und Reinigung weitere Verarbeitung zu z.B. Ferroniob. Aufreinigung und Trennung von Tantal ergibt sich über weitere Lösungsstufen
EigenschaftenNb ist chemisch sehr beständig. Ist durch dicht, dünne O-schicht geschützt. Recht Säureresistent.In heißer, konz. Schwefelsäure dagegen löslich. Geschmolzene Alkalien lösen Nio in Niobaten. Wassestorff => Niobhydrid. Oberhalb 4000 °C reagiert Niob unter Bildung von -Nitriden, -Carbiden und -oxiden.
AnwendungenLeg Komponente: Ferroniob, Ferroniobtantal. Zusatz bei rostfreien Stählen und Sonderstählen. Hochtemperaturlegierungen und bei außerordentliche Verschleiß- und Korrosionsansprüchen. Behältermetall für flüssige Metalle z.B. in Kühlmedienmänteln. Gleichrichterbau, Hochvakuumtechnik als Gettr, Thermoelemente .N-Zinn => verschiedene Supraleiter
RecyclingBearbeitungsabfall; Späne; Schleifschlämme; Achtung. Schlacken Cassiteritverarbeitung, Abhübe.
StichworteVerformen: Bänder, Bleche, Folien, Drähte, Ferroniob, Legierungskomponente, Nb-Schrotte.

Kontakt

GMH Stachow-Metall GmbH

Rosentorstrasse 15
D-38640 Goslar

Telefon: + 49 5321 39594-0
Telefax: + 49 5321 39594-29

info(at)stachow-metall.de


Mitgliedschaften