Elementare

Schmelzpunkt

217 °C
EigenschaftenSiedepunkt685 °C
Spezifisches Gewicht4,79 g/cm3
Atomgewicht78,96
Äußeres ErscheinungsbildSelen tritt wie Schwefel in reiner Form in drei Modifikationen auf: rot (4) = kristallin oder amorph;
schwarz (2) = glasähnlich oder amorph;
grau (?) = metallisch;
Selen wurde 1817 von J. Berzelius entdeckt
Vorkommenin Kupferkiesen (30 - 150ppm); Pyriten (50ppm) auf dem Kristallgitter des Schwefels;
Weltreserven (2001): 70000t; Jahresproduktion ca. 1800 t/Jahr
GewinnungAnreicherung des Se bei der Kupferproduktion; in der Bleiabscheidung des Bleikammerfilterschlammes;
Anodenschlämme; Trennung als Natriumselenat anschließend von dem Tellur; Röstung der Schlämme mit alkalischer Lauge und Fällung und Trennung von Tantal ergibt sich über weitere Lösungsstufen
EigenschaftenDie rote und die schwarze Modifikation ist nicht elektrisch leitfähig;
die graue metallische Modifikation ist elektrisch leitfähig (halbleitend);
die Leitfähigkeit wächst mit der Lichteinwirkung;
Graue metallische Kristalle üblicherweise visuell in Granalien
AnwendungenSolarzellen; Photovoltaik; Verwendung in der Elektronik;
Pharmazie; Kopiereigenschaften; Fotoeffekte;
in Legierungen mit Blei und Antimon;
Färbung und Klärung bei Glas (z.B. Selenrubinglas);
Antimon-Selen-masteralloy
RecyclingRücklauf in Schrottversionen von Solarzellen, Selengleichrichtern, Photozellen etc.; Elektronik; sehr verdünnt und ist nur manuell zurückzugewinnen;
auftreten gemeinsam mit Quecksilber in Abgasschlämmen; bei der Röstung von sulfidischen Konzentraten (z.B.Zinksulfid)
StichworteMineralienverbindungen als Selenide mit Cu; Ni; Ag; Au; As; Bi; Solarzellen etc s.o.

Kontakt

GMH Stachow-Metall GmbH

Rosentorstrasse 15
D-38640 Goslar

Telefon: + 49 5321 39594-0
Telefax: + 49 5321 39594-29

info(at)stachow-metall.de


Mitgliedschaften